Archive for the ‘Alemannia Aachen’ Category

Perfekt! Stiepermann kommt vom BVB

Mittwoch, Mai 25th, 2011

Sturm-Talent wird vom Deutschen Meister für ein Jahr an die Alemannia ausgeliehen

Seit heute ist es amtlich: Marco Stiepermann verstärkt in der kommenden Saison den Angriff der Alemannia. Der vielfache Junioren-Nationalspieler wird vom Deutschen Meister Borussia Dortmund für ein Jahr ausgeliehen. Nachdem der 20-jährige Linksfuß am Montag den medizinischen Check absolviert hatte, wurden am Dienstag die letzten Formalitäten geklärt.

„Es ist großartig, dass wir diesen deutschen U21-Nationalspieler zur Alemannia holen können, auch wenn es nur für eine Saison ist“, erklärt Sportdirektor Erik Meijer. Stiepermann ist 20 Jahre alt, 1,90 Meter groß und kann sowohl im Sturmzentrum sowie auch als hängende Spitze spielen. Bereits in der Saison 2009/2010 feierte er sein Bundesliga-Debüt im Team von Jürgen Klopp, gleich im zweiten Spiel erzielte er gegen den VfL Wolfsburg sein erstes Profi-Tor. „Wir müssen uns bei Jürgen Klopp und Michael Zorc bedanken, dass wir seine Ausbildung hier weiterführen dürfen. Ich denke, von dieser Ausleihe werden alle Seiten profitieren“, sagt Meijer.

„Marco trainiert jetzt seit anderthalb Jahren täglich mit einer Meistermannschaft, er ist eine absolute Verstärkung für uns“, sagt Coach Peter Hyballa. Stiepermann freut sich nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft jetzt auf die Alemannia: „Ich habe aufregende Wochen hinter mir. Es war ein Privileg, tagtäglich in der besten deutschen Mannschaft trainieren zu dürfen. Aber jetzt möchte ich mein Können auch regelmäßig im Wettkampf unter Beweis stellen. Dafür passt die Alemannia hundertprozentig, ich wollte unbedingt hierher“, sagt der Stürmer.

Nach Jonas Strifler (Dynamo Dresden), Fabian Bäcker (Borussia Mönchengladbach), Kevin Maek (Werder Bremen II) und Bas Sibum (NEC Nijmegen), Kim Falkenberg (Greuther Fürth) und Andreas Korte (eigener Nachwuchs) ist Stiepermann ein weiterer wichtiger Neuzugang für die neue Saison bei der Alemannia.

UFA Sports vermarktet Alemannia Aachen

Mittwoch, April 27th, 2011
Alemannia Aachen und die UFA Sports GmbH haben einen weitreichenden Kooperationsvertrag unterzeichnet. Ab sofort fungiert die UFA Sports GmbH als exklusiver Kooperationspartner des Vereins.

UFA Sports wird künftig den Fußball-Zweitligisten Alemannia Aachen bei der Vermarktung von Werbe- und Hospitalityrechten unterstützen. Der Vertrag hat eine mehrjährige Laufzeit und gilt für alle Ligen. Im Rahmen dieser umfangreichen Kooperation wird das Hamburger Unternehmen dem Verein Mitarbeiter zur Verfügung stellen, die vor Ort zusammen mit dem Vermarktungsteam des Vereins regionale und überregionale Kunden gewinnen sollen.

Der Vereinbarung vorausgegangen waren mehrmonatige Verhandlungen und  gründliche Prüfung mehrerer Angebote seitens Alemannia Aachen. Der Bereichsleiter Sponsoring & Vertrieb, Thomas Korr, kommentiert: „Trotz der Spitzenposition, die wir in der Zweiten Liga bei den Vermarktungserlösen innehaben, sehen wir in diesem Segment noch Steigerungspotenzial. Diese Art der Kooperation und die damit verbundene weitere Professionalisierung der Vermarktung ist daher für uns ein bedeutender Schritt. Wir haben gemeinsam mit UFA Sports ein innovatives Modell entwickelt. Unsere Prämisse war es, keine Rechte zu verkaufen und gleichzeitig das umfassende Netzwerk und Know-how eines starken Vertriebspartners zu nutzen.“

Im Gegensatz zur klassischen Gesamtvermarktung, die UFA Sports für andere Vereine realisiert, unterstützt UFA Sports Aachen das bestehende Vertriebsteam des Vereins mit ihrer Expertise und Kontakten. Federführend aber bleibt der Verein selbst. So gibt die Alemannia keine Rechte aus der Hand, greift aber dennoch auf professionelle Unterstützung zurück.

Robert Müller von Vultejus, Geschäftsführer der UFA Sports GmbH: „Aachen ist ein außergewöhnlicher Verein mit viel Potenzial. Dank der leidenschaftlichen Fans und des professionellen Managements gehört der Verein zu den wertvollsten Fußballmarken in der Zweiten Liga. Auf der Grundlage von Identität und Tradition des Klubs wollen wir Projekte umsetzen, die zur Alemannia passen.“

Alemannia Aachen ist nach dem FC St. Pauli und dem 1. FC Union Berlin der dritte deutsche Club, der bei der Vermarktung mit UFA Sports zusammenarbeitet.

Quelle: Alemannia

Bilal Cubukcu bricht sich Schien- und Wadenbein

Donnerstag, April 14th, 2011
Von einem lauten Knall berichten Augenzeugen, den Spielern stand nach dem Training der Schreck ins Gesicht geschrieben. Bei einem Zweikampf verletzte sich Bilal Cubukcu am Mittwochmorgen schwer, der junge Türke wurde mit dem Krankenwagen abtransportiert. Er erlitt einen Schien- und Wadenbeinbruch und wird noch heute operiert.

„Es war ein ekliges Geräusch“, sagt Kapitän Benny Auer, der sich wie alle Spieler schockiert zeigte: „Wir sind Profis und Verletzungen gehören dazu, aber so etwas lässt keinen kalt. Alles Gute für Bilal, hoffentlich kommt er bald zurück.“ Für Cubukcu ist die Saison vorzeitig beendet, wie lange der Mittelfeldspieler genau ausfällt, steht noch nicht fest. „Für ihn ist das unheimlich bitter. Er war gerade dabei, sich heranzukämpfen, hat Sonderschichten geschoben. Jetzt werden wir ihn im Sommer wieder aufbauen“, sagt Coach Peter Hyballa.

Quelle: Alemannia Aachen

Alemannia Aachen GmbH erwirtschaftet Betriebsergebnis von 1,059 Mio. Euro

Samstag, April 2nd, 2011
Die Alemannia Aachen GmbH hat im Geschäftsjahr 2010 ein Betriebsergebnis von 1,059 Mio. Euro erwirtschaftet. Durch Zinsen und Steuern beendete die GmbH das Jahr mit einem minimalen Fehlbetrag von 30.000 Euro. Das gab Geschäftsführer Frithjof Kraemer auf der Mitgliederversammlung am Donnerstag bekannt.Insbesondere wird das Ergebnis durch eine Steuernachzahlung für den TSV Alemannia Aachen aus den Jahren 2002 bis 2004 in Höhe von ca. 259.000 Euro belastet. Im Gegenzug stiegen die Erträge von 23,2 Mio. Euro im Vorjahr auf 25,6 Mio. Euro. Das Eigenkapital beläuft sich auf 1,578 Mio. Euro. Die Alemannia ist damit einer von nur sechs Klubs in der Zweiten Bundesliga, die ein positives Eigenkapital vorweisen können.

Für die kommende Saison plant die Alemannia mit einem Gesamtbudget von 21,9 Mio. Euro. Der kalkulierte Zuschauerschnitt liegt bei 18.500 Zuschauern, für die TV-Einnahmen wird der 8. Tabellenplatz zu Grunde gelegt. Auf Basis dieser Voraussetzungen erwartet Kraemer auch im kommenden Jahr ein ausgeglichenes Jahresergebnis.

Quelle: Alemannia-Pressemitteilung

Alemannia unterliegt NEC mit 0:2

Donnerstag, März 24th, 2011
Die Alemannia hat am Donnerstag ein Testspiel gegen den niederländischen Ehrendivisionär NEC Nijmegen mit 0:2 verloren. John Goossens erzielte beide Treffer für NEC. Vor 500 Zuschauern in Wejchen nutzte Alemannia-Coach Peter Hyballa die Gelegenheit, um seinem kompletten Kader Spielpraxis zu geben.

Das Spiel begann schwungvoll. Nach guter Ballannahme tauchte Gueye frei vor NEC-Keeper Babos auf, lupfte den Ball aber über das Tor. Weitere Chancen für die Alemannia vergab Radu, der zweimal per Kopf verpasste und einmal am herausstürzenden Babos scheiterte. Kurios wurde es in der 25. Minute, als Radu nach einer Uludag-Flanke aus der Drehung abzog und Junglas den Ball aus einem Meter per Kopf nicht über die Linie brachte. Alemannia dominierte das Spiel, sodass die Führung der Niederländer eher überraschend war. Mit dem Pausenpfiff traf Goossens mit einem Linksschuss von der Strafraumgrenze flach ins linke Eck.

Die zweite Halbzeit konnte das spielerische Niveau der ersten nicht halten. Ein kerniger Schuss von Kratz nach gutem Solo sollte die größte Gelegenheit der Alemannia bleiben (53.). Da auch der Ehrendivisionär nicht zielstrebig nach vorne spielte, sahen die knapp 500 Zuschauer eine Partie die sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. In der 74. Minute nutze NEC eine Standartsituation zum 2:0. Goossens versenkte einen Freistoß aus halbrechter Position genau im Winkel. Zehn Minuten später prüfte Stieber noch einmal Babos, was den Schlusspunkt einer guten Testpartie darstellte.

„In der ersten Halbzeit war es ein munteres Spielchen. Wir haben uns gute Chancen erarbeitet. Ärgerlich ist, dass wir wieder kurz vor der Pause einen Gegentreffer kassiert haben. Es war ein guter Test für uns. Hervorheben muss man die sehr starke Leistung von Andreas Korte, der auf der linken Seite heute mit Abstand unser bester Spieler war“, sagte Coach Peter Hyballa nach der Partie.

Quelle: Alemannia Pressemitteilung

Alemannia verpflichtet Jonas Strifler

Dienstag, Februar 22nd, 2011

21-jähriger Rechtsverteidiger kommt im Sommer ablösefrei aus Dresden
 
Alemannia Aachen hat den ersten Zugang für die kommende Saison unter Dach und Fach gebracht. Vom Drittligisten Dynamo Dresden wird Jonas Strifler verpflichtet. Der 21-jährige Rechtsverteidiger ist ablösefrei und hat einen Vertrag bis 2013 unterschrieben.

Damit haben sich die Schwarz-Gelben die Dienste eines weiteren Junioren-Nationalspielers gesichert. Strifler wurde bei der TSG Hoffenheim ausgebildet und spiele insgesamt 18 Mal für deutsche U-Nationalteams. Bis dato absolvierte er 48 Drittliga-Partien für Dynamo Dresden, wo der 1,74 Meter große Rechtsfuß seit 2009 unter Vertrag steht.

„Wir sind stolz, dass wir uns bei Jonas gegen diverse andere Konkurrenten durchsetzen und ihn verpflichten konnten“, sagt Sportdirektor Erik Meijer, der damit die Baustelle hinten rechts geschlossen sieht. „Auf dieser Position hat der Trainer in dieser Saison viel experimentiert.“ Cheftrainer Peter Hyballa hofft ebenfalls, dass nun eine Lösung für den Posten in der Viererkette gefunden ist. „Nach der Verletzung von Florian Müller haben wir dort viel probiert und waren nie ganz zufrieden. Jonas ist ein gelernter Rechtsverteidiger, den ich schon seit vielen Jahren verfolge. Er ist ein aggressiver Spieler, der sich ins Angriffsspiel einschaltet und gleichzeitig defensiv sehr stark im Eins gegen Eins ist“, sagt der Coach.

Als junger deutscher Spieler mit Perspektive passt Strifler perfekt ins Schema bei der Alemannia. Und was die Vereinsfarben angeht, muss er sich gar nicht umstellen. „Ich freue mich auf die junge Mannschaft und den ehrgeizigen Trainer. Ich hoffe, dass wir gemeinsam eine erfolgreiche Zeit haben werden“, sagt der Neu-Alemanne.
 
Quelle: Alemannia Pressemitteilung

Heimspiel für Tolgay Arslan

Freitag, Februar 18th, 2011

Für einen Alemannen wird das Gastspiel beim SC Paderborn (Samstag, 13 Uhr) eine ganz besondere Angelegenheit. Tolgay Arslan kehrt in seine Heimatstadt zurück, in der er bei GW Paderborn mit dem Fußballspielen begann. „Natürlich ist das eine besondere Geschichte. Ich freue mich auf das Spiel“, sagt der offensive Mittelfeldspieler.

Logisch, dass er eine Menge Karten für die Familie besorgen musste. Die erwartet das Aufeinandertreffen der Alemannia mit einem äußerst strukturierten Gegner. „Ich mag Mannschaften, die einen Plan haben. Und Paderborn hat den Plan, aus einer sehr guten Ordnung heraus zu spielen“, sagt Coach Peter Hyballa. „Uns erwartet ein Gegner mit viel Qualität, der uns zu Fehlern zwingen will.“

Beim 2:0-Erfolg im Hinspiel war Geduld gefragt, ehe Zoltan Stieber der erlösende Führungstreffer gelang. „Wenn wir noch ein bisschen weiter nach vorne kommen wollen, dann sollten wir dort drei Punkte holen“, erklärt der Chef-Trainer, der mit der Woche wieder rundum zufrieden war. Am Dienstag überzeugte der „zweite Anzug“ im Testspiel gegen Schalke 04 II, bei dem Sergiu Radu und Babacar Gueye die Treffer erzielten. Personell muss Hyballa Markus Daun, Florian Müller, Nico Herzig und Alper Uludag ersetzen. Herzig soll kommende Woche ins Training zurückkehren, bei Uludag dauert es noch mindestens 14 Tage. Thomas Stehle hat seinen Muskelfaserriss auskuriert, wird aber dennoch nach Lage der Dinge fehlen.

Die Bilanz der beiden Vereine ist ausgeglichen. Von insgesamt 17 Meisterschaftsspielen gewann sowohl die Alemannia als auch der SC Paderborn jeweils sieben. Drei Partien endeten Unentschieden. Die Partie wird geleitet von Tobias Welz. Ihm assistieren Markus Häcker und Christopher Bornhorst. Vierter Offizieller ist Patrick Alt.
 
Quelle: Alemannia Aachen

Tim Krumpen bleibt bis 2013

Dienstag, Februar 15th, 2011

Im Sommer werden es neun Jahre sein, die Tim Krumpen im Trikot der Alemannia Fußball spielt. Mit 13 Jahren wechselte er im Juli 2002 in die Tivoli-Jugend. Das reicht dem 22-Jährigen aber noch nicht: Krumpen hat seinen auslaufenden Vertrag bei den Schwarz-Gelben um zwei Jahre bis 2013 verlängert.

„Tim ist als 13-Jähriger zu uns gekommen und hat seinen Weg bis in den Profikader gemacht“, erinnert Sportdirektor Erik Meijer an die „Musterkarriere“ des Keepers. Spieler aus der Region sieht der Manager ohnehin gerne im Kader, beim Blondschopf aus Düren-Vossenack stimmt das Gesamtpaket: „Er hat in der Hinrunde einen tollen Job als Nummer 2 gemacht, als Thorsten Stuckmann verletzt war“, lobt Meijer, der bei Krumpens Vertragsverlängerung perspektivisch denkt: „Wir brauchen in der nächsten Saison drei sehr gute Torhüter. Natürlich für die Profis, aber auch mit Blick auf die Zweite Mannschaft, die sich 2012 für die neue Regionalliga qualifizieren muss“, erklärt Meijer. Für Torwart-Trainer Hans Spillmann ist Krumpen „fußballerisch einer der besten Torhüter, die ich je gesehen habe. Aber für ihn gilt dasselbe wie für David Hohs: Es ist noch viel Luft nach oben“.

Nachdem er das Pfeiffersche Drüsenfieber, das ihn zum Jahreswechsel außer Gefecht setzte, überwunden hat, ist der Mann mit der Nummer 34 jetzt wieder voll im Training. „Sportlich bietet die Alemannia mir die beste Perspektive, die ich mir wünschen kann. Und natürlich spielt es auch eine Rolle, dass ich jetzt seit fast zehn Jahren im Verein bin und mich hier immer sehr wohl gefühlt habe“, sagt Krumpen.
 

Thomas Stehle unterschreibt bis 2013

Samstag, Februar 12th, 2011

Der dienstälteste Alemanne bleibt für zwei weitere Jahre am Tivoli. Thomas Stehle hat am Donnerstag seinen im Sommer auslaufenden Vertrag bis 2013 verlängert. Zudem wurde die Option auf ein weiteres Jahr vereinbart. Außerdem soll der Abwehrspieler nach dem Ende seiner aktiven Karriere eine Position im Klub übernehmen.

„Thomas hat gezeigt, dass man nach einer schweren Verletzung erfolgreich zurückkommen kann“, erklärt Sportdirektor Erik Meijer.  „Er ist in dieser Saison ein Garant für Stabilität.“ Stehle war von Dezember 2008 bis April 2010 wegen einer Knieverletzung ausgefallen und hatte sich danach beeindruckend zurückgemeldet.

„Über meine enge Verbindung zum Verein und zur Stadt ist ja schon viel geschrieben worden“, sagt Stehle. „Aber viel wichtiger ist, dass ich noch einige sportliche Ziele habe und mit der Alemannia etwas erreichen will. Ich möchte mit dem Team den eingeschlagenen Weg fortsetzen und meinen Teil zu einer erfolgreichen Zukunft beitragen.“ Stehle spielt bereits seine siebte Saison am Tivoli, nachdem er 2004 vom 1. FC Nürnberg nach Aachen gewechselt war. „Thomas passt charakterlich hervorragend zu uns. Deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass er nach seiner aktiven Karriere der Alemannia erhalten bleibt“, sagt Meijer, der eine entsprechende Absprache mit dem Spieler getroffen hat.
 

Quelle Alemannia-Pressemitteilung

Alemannia II verpflichtet Sascha Marquet

Dienstag, Februar 1st, 2011

Nächste Verstärkung für Alemannia Aachen II: Der 21-jährige Sascha Marquet wurde am Montag von Regionalligist Bayer Leverkusen II verpflichtet. Der Stürmer bestritt in der Hinserie 15 Spiele für die Bayer-Reserve und erzielte dabei zwei Tore. „Sascha ist ein interessanter Spieler, der in Leverkusen regelmäßig seine Einsätze hatte. Mit seiner Dynamik kann er auch auf der Zehner-Position spielen. Er wird uns weiterhelfen“, sagt Alemannia II-Coach Ralf Aussem. Marquet ist nach Leon Binder, Dennis Lang und Lars Klitzsch der vierte und letzte Neuzugang für den NRW-Ligisten in diesem Winter.
 

Quelle: Alemannia-Pressemitteilung