Thomas Hengen wird Sportdirektor der Alemannia

Februar 6th, 2020

Die Alemannia hat einen neuen Sportdirektor. Thomas Hengen wird zum 1. März 2020 bei der Alemannia starten, da er aktuell noch bei der PSV Eindhoven im Scouting unter Vertrag steht. Die Alemannia bedankt sich nochmals bei der PSV für die kurzfristige und reibungslose Freigabe.

Der in Landau in der Pfalz geborene Hengen absolvierte in seiner aktiven Spielerkarriere 224 Spiele in der Bundesliga für den 1. FC Kaiserslautern, den Karlsruher SC, Borussia Dortmund und den VFL Wolfsburg. Dazu gewann er 1996 mit dem 1. FC Kaiserslautern den DFB-Pokal. Von 2004-2006 war Thomas Hengen Vertragsspieler der Alemannia, konnte aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr eingesetzt werden. Nach Abschluss seiner aktiven Spielerkarriere leitete er von 2006-2008 das Nachwuchsleistungszentrum der Alemannia. Darüber hinaus trainierte er in der Saison 2007/2008 die U23-Mannschaft der Alemannia und schaffte mit ihr die Qualifikation für die NRW-Liga. Im gleichen Jahr erwarb er zudem die Fußball-Lehrer-Lizenz. Danach war er viele Jahre als Scout beim FC Everton, Hamburger SV, West Ham United sowie PSV Eindhoven tätig.

Thomas Hengen: „Ich freue mich sehr, nach mehr als 10 Jahren wieder zurück bei der Alemannia zu sein und diese spannende Aufgabe zu übernehmen. Ich hatte konstruktive Gespräche mit den Verantwortlichen und freue mich, den weiteren Weg der Alemannia jetzt in verantwortlicher Position gemeinsam im Team aktiv gestalten zu können.“ Präsident Dr. Martin Fröhlich freut sich sehr, dass der Wunschkandidat schon sehr zeitnah seine Aufgaben antreten kann: „Thomas Hengen hat uns mit seiner Kompetenz und seinem Konzept zur sportlichen Weiterentwicklung unseres Clubs voll überzeugt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.“

Da Thomas Hengen aktuell noch bei einem anderen Arbeitgeber tätig ist, bitten wir bis zum Start seiner Aufgabe bei der Alemannia von Anfragen an Thomas Hengen abzusehen. Thomas Hengen wird Anfang März in einem Pressetermin persönlich vorgestellt.

Quelle: Alemannia Pressemitteilung

Babacar Guèye wechselt in den Wildpark

Januar 30th, 2020

Der Karlsruher SC hat kurz vor Ende der Transferperiode Babacar Guèye verpflichtet. Der 25-jährige Angreifer kommt vom Bundesligisten SC Paderborn.

Im Wildpark unterschrieb der Senegalese einen Vertrag bis zum 30.06.2021. Geschäftsführer Sport Oliver Kreuzer über den Neuzugang: „Wir freuen uns, mit Babacar Guèye eine zusätzliche Option für unsere Offensive gewonnen zu haben.“

„Ich bin froh jetzt hier in Karlsruhe zu sein und will die Mannschaft mit meinen Toren bei ihrem Ziel, die Klasse zu halten, bestmöglich unterstützen“, so Guèye nach der Vertragsunterschrift.

Der 1,93 Meter große Stürmer kommt vom SC Paderborn, wo er in der vergangenen Saison als Stammspieler in 24 Spielen sechs Treffer zum Aufstieg beisteuerte. Zuvor war der 25-Jährige in Deutschland zudem schon für Hannover 96 im Einsatz.

Die Eckdaten des neuen Spielers:

Name: Babacar Guèye

Geburtstag: 31.12.1994

Geburtsort: Dakar

Nationalität: Senegal

Größe: 193 cm

Künftige Rückennummer beim KSC: wird noch festgelegt

Bisherige Vereine: SC Paderborn, Hannover 96, VV St. Truiden, Zulte Waregem, ES Troyes AC, AS Dakar Sacré Coeur, AS Douanes

Quelle:KSC Pressemitteilung

Moser nach Belgien

Januar 29th, 2020

Der FC Energie Cottbus hat sich mit dem 1. FC Union Berlin und Torhüter Lennart Moser in offen und fairen Gesprächen auf eine Beendigung des bis zum Sommer 2020 laufenden Leihvertrages verständigt. Beide Vereine ermöglichen dem ambitionierten Torhüter damit eine neue sportliche Herausforderung im europäischen Ausland. Lennart Moser wird künftig für den belgischen Erstligisten Cercle Brügge zwischen den Pfosten stehen. Der FC Energie partizipiert finanziell an dem Transfergeschäft zwischen dem Bundesligisten und dem Tabellensechzehnten der „Jupiler Pro League“.

„Das Interesse aus Brügge wurde uns gegenüber sofort und offen kommuniziert, so dass wir gemeinsam mit dem 1. FC Union Berlin und dem Spieler über die Möglichkeiten gesprochen haben. Dabei sind wir uns der Verantwortung des Clubs bewusst, wollten aber auch Lennarts sportlicher Entwicklung nicht im Wege stehen.Dennoch war für uns zu jeder Zeit klar, dass wir ihn aufgrund des bestehenden Leihvertrags nicht ohne eine erhebliche finanzielle Entschädigung ziehen lassen. Wir wünschen Lennart alles Gute für die Zukunft, bedanken uns für seine Leistungen im Tor des FC Energie Cottbus und werden seinen Weg weiterverfolgen“, sagt der Sportliche Leiter Sebastian König. Torwarttrainer

Anton Wittmann ergänzt: „Wir haben mit Toni Stahl einen Keeper im Kader, dem wir das volle Vertrauen schenken. Nichtsdestotrotz werden wir uns jetzt mit möglichen Optionen für die Verpflichtung eines weiteren Torhüters beschäftigen.“ Lennart Moser kam zu Saisonbeginn auf Leihbasis vom 1. FC Union Berlin in die Lausitz und absolvierte insgesamt 16 Partien in der Regionalliga Nordost und jeweils ein Spiel im DFB-und Landespokal für den FC Energie.

Quelle: Energie-Pressemitteilung

FC Energie leiht Christopher Schorch aus

September 2nd, 2011

Der FC Energie Cottbus hat vor Beendigung der Transferperiode

Christopher Schorch vom 1. FC Köln verpflichtet. Der vielseitig einsetzbare

Defensivakteur spielt die Saison 2011/2012 auf Leihbasis in der Lausitz,

unterschrieb am Mittwoch einen entsprechenden Vertrag. Beide Vereine

vereinbarten Stillschweigen über die Modalitäten des Transfers.

Christopher Schorch ist 21 Jahre alt, stammt aus Halle an der Saale und

durchlief die Nachwuchsakademie von Hertha BSC. Vor seinem Wechsel

zum 1. FC Köln sammelte er zwei Jahre lang Erfahrung bei Real Madrid,

kam im Team „Castilla“ zum Einsatz.

Für Köln und Hertha BSC absolvierte Christopher Schorch bisher 23

Bundesliga-Spiele, kann in der Abwehr sowohl als Innen- als auch als

Außenverteidiger eingesetzt werden.

Quelle: Energie-Pressemitteilung

Hertha mit erstem Dreier

August 27th, 2011

Hertha BSC konnte am Freitagabend den ersten Dreier der Saison einfahren. Der Aufsteiger gewann mit 1:0 gegen den VfB Stuttgart.

Den Spielentscheidenden Treffer erzielte Raffael in der 86. Minute per Kopfball. Den Assist leistete Ebert.

FC Energie verpflichtet Ivica Banovic

August 6th, 2011

 

Der erfahrene Mittelfeldspieler unterschreibt für drei Jahre

 

Der FC Energie Cottbus hat mit Ivica Banovic vom SC Freiburg einen

Bundesliga erfahrenen Mittelfeldspieler verpflichtet. Einen Tag nach

seinem 31. Geburtstag unterschrieb der ehemalige Nationalspieler

Kroatiens einen Vertrag beim FCE bis 30. Juni 2014.

Ivica Banovic spielte in der vergangenen Saison auf Leihbasis für den MSV

Duisburg, absolvierte die komplette Vorbereitung im Bundesliga-Kader des

SC Freiburg und befindet sich in sehr guter körperlicher Verfassung. Trainer

Pele Wollitz freut sich, einen Spieler mit den Qualitäten und den Meriten

des 1,86 Meter großen Strategen im Team zu haben und sofort einsetzen

zu können: „Dieser Transfer soll uns mehr Stabilität geben, ohne die jungen

Kreativspieler einzubremsen. Ivica Banovic kann eine Führungsrolle

einnehmen, passt menschlich ins Team und hat auf all seinen Stationen in

elf Jahren deutscher Fußball seine absolut professionelle Einstellung

eingebracht“, weiß der FCE-Coach.

Beim FC Energie Cottbus wird Ivica Banovic die Rückennummer 3 tragen.

Er blickt auf 149 Bundesliga- und 71 Zweitliga-Spiele zurück, erzielte dabei

20 Tore und holte mit Werder Bremen die Deutsche Meisterschaft sowie

mit dem 1. FC Nürnberg den DFB-Pokal.

 

 

Andreas Ludwig verlängert bis 2013 und wird an Heidenheim ausgeliehen

Mai 28th, 2011

 

U23-Spieler Andreas Ludwig hat seinen bis 2012 laufenden Vertrag bei 1899 Hoffenheim um ein Jahr verlängert. Für die kommende Saison wird der 20-jährige Mittelfeldspieler allerdings an den Drittligisten 1.FC Heidenheim ausgeliehen. Ludwig kam im Sommer 2009 nach Hoffenheim und stieg mit der U23 in die Regionalliga auf, wo er in der aktuel-len Runde in 21 Begegnungen drei Tore erzielte. Der Linksfuß soll in der 3. Liga Spielpraxis sammeln und nach der Saison 2011/12 nach Hoffenheim zurückkehren.

Tipp: Fussballwetten

Perfekt! Stiepermann kommt vom BVB

Mai 25th, 2011

Sturm-Talent wird vom Deutschen Meister für ein Jahr an die Alemannia ausgeliehen

Seit heute ist es amtlich: Marco Stiepermann verstärkt in der kommenden Saison den Angriff der Alemannia. Der vielfache Junioren-Nationalspieler wird vom Deutschen Meister Borussia Dortmund für ein Jahr ausgeliehen. Nachdem der 20-jährige Linksfuß am Montag den medizinischen Check absolviert hatte, wurden am Dienstag die letzten Formalitäten geklärt.

„Es ist großartig, dass wir diesen deutschen U21-Nationalspieler zur Alemannia holen können, auch wenn es nur für eine Saison ist“, erklärt Sportdirektor Erik Meijer. Stiepermann ist 20 Jahre alt, 1,90 Meter groß und kann sowohl im Sturmzentrum sowie auch als hängende Spitze spielen. Bereits in der Saison 2009/2010 feierte er sein Bundesliga-Debüt im Team von Jürgen Klopp, gleich im zweiten Spiel erzielte er gegen den VfL Wolfsburg sein erstes Profi-Tor. „Wir müssen uns bei Jürgen Klopp und Michael Zorc bedanken, dass wir seine Ausbildung hier weiterführen dürfen. Ich denke, von dieser Ausleihe werden alle Seiten profitieren“, sagt Meijer.

„Marco trainiert jetzt seit anderthalb Jahren täglich mit einer Meistermannschaft, er ist eine absolute Verstärkung für uns“, sagt Coach Peter Hyballa. Stiepermann freut sich nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft jetzt auf die Alemannia: „Ich habe aufregende Wochen hinter mir. Es war ein Privileg, tagtäglich in der besten deutschen Mannschaft trainieren zu dürfen. Aber jetzt möchte ich mein Können auch regelmäßig im Wettkampf unter Beweis stellen. Dafür passt die Alemannia hundertprozentig, ich wollte unbedingt hierher“, sagt der Stürmer.

Nach Jonas Strifler (Dynamo Dresden), Fabian Bäcker (Borussia Mönchengladbach), Kevin Maek (Werder Bremen II) und Bas Sibum (NEC Nijmegen), Kim Falkenberg (Greuther Fürth) und Andreas Korte (eigener Nachwuchs) ist Stiepermann ein weiterer wichtiger Neuzugang für die neue Saison bei der Alemannia.

1 Spiel Sperre für Titsch-Rivero

Mai 17th, 2011

Das Sportgericht des DFB hat am frühen Nachmittag im schriftlichen Einzelrichterverfahren Mittelfeldmann Marcel Titsch-Rivero wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Sperre von einem Meisterschaftsspiel belegt. Titsch-Rivero war unmittelbar nach seiner Einwechselung von Schiedsrichter Gagelmann in der 80. Spielminute wegen einer Notbremse des Feldes verwiesen worden, nachdem er im Strafraum von hinten auf den Dortmunder Schmelzer aufgelaufen war und diesen dadurch zu Fall gebracht hatte. Obwohl der Elfmeter nicht zum Torerfolg führte, konnte das Sportgericht auf die Mindestsperre zurückgreifen, da die Aktion des Frankfurters als lediglich fahrlässiges Foulspiel bewertet wurde. Spieler und Club hatten einem entsprechenden Antrag des DB-Kontrollausschusses zuvor zugestimmt.

Quelle Eintracht Frankfurt

Ibertsberger erfolgreich operiert

Mai 15th, 2011

Abwehrspieler Andreas Ibertsberger ist am Freitag erfolgreich am rechten Sprunggelenk operiert worden. Bei dem Eingriff in Heidelberg wurde ein freier Gelenkkörper entfernt. Ibertsberger wird zum Vorbereitungsstart am 22.Juni wieder zur Verfügung stehen können.Quelle: 1899 Hoffenheim